Aufbewahrungsort Privatbesitz Kunsthandlung Les Enluminures, Chicago/Paris, Nr. 250 [Verbleib unbekannt]
[früher Privatbesitz Antiquariat Dr. Jörn Günther, Hamburg, Nr. 1997/5,XI]
Codex 98 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Würzburger Wundarznei'
Blattgröße 310 x 215 mm
Abbildung
  • Farb-Abbildung: Bl. 5r
  • Wellmer/Keil S. 95 [= Bl. 90r]
Literatur
(Hinweis)
  • Johannes G. Mayer, 'Würzburger Wundarznei', in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 14 (1996), S. 147-151.
  • Antiquariat Dr. Jörn Günther. Katalog 5: Handschriften und Miniaturen aus dem deutschen Sprachgebiet vom 9. bis zum 18. Jahrhundert, Hamburg 1997, S. 272f.
  • Gundolf Keil, 'Würzburger Wundarznei', in: 2VL 10 (1999), Sp. 1458-1460.
  • Knut Bentele und Gundolf Keil, Die 'Würzburger Wundarznei'. Anmerkungen zu einem neugefundenen Arzneimittel-Handbuch des Spätmittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 358-382.
  • Hans-Michael Wellmer und Gundolf Keil, Das 'Würzburger chirurgische Rezeptar'. Untersuchungen zu einer wundärtzlichen Formelsammlung des späten 15. Jahrhunderts mit Textausgabe, in: Fachprosaforschung - Grenzüberschreitungen 1 (2005), S. 35-104 (mit Abdruck von Bl. 79r-94v).
  • Les Enluminures. Textmanuscripts.com (Reference Number 250 [mit 6 Farb-Abbildungen]). [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Handschrift ist nicht identisch mit dem ebenso 98 Papierblätter umfassenden Arzneibuch, das in der Berliner Staatsbibliothek unter der Signatur Hdschr. 442 aufbewahrt wird.
  Mitteilungen von Sine Nomine
nb, Juni 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].