Aufbewahrungsort Stuttgart, Hauptstaatsarchiv, Bestand J 522 A 79
Fragment Reste von 2 Doppelblättern
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 1392)
Blattgröße 295 x 210 mm
Schriftraum 200 x 145 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 30
Entstehungszeit um 1400 (Müller S. 658)
Schreibsprache schwäb. (Oppitz [1990] S. 804)
Abbildung Oppitz [1992] S. 1999-2001 [= vollständig]
Literatur
  • Karl Otto Müller, Zwei schwäbische Handschriften des Schwabenspiegels (Bruchstücke) aus dem 14./15. Jahrhundert, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 47 [60] (1927), S. 657-664, hier S. 657-661 (mit Textproben).
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 166 (Nr. 737).
  • Heribert Hummel, Die Bibliothek des ehemaligen Benediktinerklosters Lorch, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 92 (1981), S. 131-164, hier S. 155.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 804 (Nr. 1392).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1999-2001.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Manuel Bauer, Februar 2014