Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 467
Codex 176 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 118r-119r = 'Eichenmisteltraktat' (M6)
Bl. 168v-169v = 'Gebet vor de mala francosa'
Blattgröße 150 x 105 mm
Entstehungszeit 1477 (vgl. Bl. 80r) und Nachträge bis 1650 (Schneider S. 368)
Schreibsprache mittelbair. (Schneider S. 369)
Abbildung Ehlert S. 45-49 [= Bl. 141r/v, 150r-151r] (Teilfaksimile in Farbe)
Literatur
(Hinweis)
  • Gerhard Eis, Gottfrieds Pelzbuch. Studien zur Reichweite und Dauer der Wirkung des mittelhochdeutschen Fachschrifttums (Südosteuropäische Arbeiten 38), Brünn/München/Wien 1944, S. 13. [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 351-500 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,3), Wiesbaden 1973, S. 368-375. [online]
  • Annelore Högemann, Der altdeutsche "Eichenmisteltraktat". Untersuchungen zu einer bairischen Drogenmonographie des 14. Jahrhunderts (Würzburger medizinhistorische Forschungen 19), Pattensen 1981, S. 17, 123f.
  • Trude Ehlert (Hg.), Münchner Kochbuchhandschriften aus dem 15. Jahrhundert. Cgm 349, 384, 467, 725, 811 und Clm 15632, Frankfurt a.M. 1999, S. 184-193.
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 143f. (Nr. 23).
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Kathrin Chlench, Helmut W. Klug, Sine Nomine
April 2016