Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgo 757
[früher Privatsammlung Eduard Langer, Braunau (Böhmen), Ms. 188; davor Privatbesitz Antiquariat Gilhofer und Ranschburg, Wien, Nr. 1905/19,29]
Codex 297 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-63r = Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat'
Bl. 64r-91v = Betrachtungen über die Kreuzabnahme und das Leid Mariens
Bl. 92r = Gebete zu Christus und Maria
Bl. 94r-95v = Auslegung der Messe
Bl. 96v-111r = Vaterunser mit Vaterunserauslegung
Bl. 112r-252v = 'Speculum humanae salvationis', dt. ('Spiegel menschlicher behaltnis')
Bl. 254r-297v = 'Etymachietraktat' (B4)
Blattgröße 210 x 155 mm
Schriftraum 140 x 100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21
Entstehungszeit 1467 (vgl. Bl. 63r und Bl. 81v)
Schreibsprache schwäb. (Harris S. 74)
Literatur
(Hinweis)
  • Gilhofer & Ranschburg, Auktion XIX: Sammlung Franz Trau. Handschriften mit Miniaturen [...], Wien 1905, S. 12 (Nr. 29). [online]
  • Kurt Ruh, Studien über Heinrich von St. Gallen und den "Extendit manum"-Passionstraktat, in: Zeitschrift für Schweizerische Kirchengeschichte 47 (1953), S. 210-230, 241-278, hier S. 217 (Nr. 83). [S. 210ff. online] [S. 241ff. online]
  • Nigel Harris, The Latin and German 'Etymachia'. Textual History, Edition, Commentary (MTU 102), Tübingen 1994, bes. S. 74.
  • Hans-Walter Stork / Burghart Wachinger, 'Speculum humanae salvationis', in: 2VL 9 (1995), Sp. 52-65 + 2VL 11 (2004), Sp. 1442, hier Bd. 9, Sp. 61.
Archivbeschreibung Walther Dolch (1909) 7 Bll.
  Jürgen Wolf (Berlin) / Gisela Kornrumpf (München), Mai 2011