Aufbewahrungsort [a] Michaelbeuern (bei Salzburg), Stiftsbibl., Man. perg. 7, Fragm. perg. I, 16a
Fragment 4 beschnittene Blätter (ehem. Bl. 210, 215, 223 und 253)
Aufbewahrungsort [b] Salzburg, Universitätsbibl., Cod. M II 272
Fragment 1 beschnittenes Blatt (ehem. Bl. 247)
Aufbewahrungsort [c] Salzburg, Universitätsbibl., Cod. M II 273
Fragment 1 in der Mitte quergeteiltes Blatt (ehem. Bl. 139)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Österreichischer Bibelübersetzer: '(Klosterneuburger) Evangelienwerk', Erstfassung (M)
Blattgröße [425 x 260] mm
Schriftraum 275-283 x [220] mm
Spaltenzahl 3 (1 lat. Text)
Zeilenzahl 41
Entstehungszeit Mitte / 3. Viertel 14. Jh. (Karin Schneider, brieflich)
Schreibsprache bair.-österr. (Jungreithmayr S. 182f.; Koll S. 54)
Schreibort Salzburg (?) (Koll S. 53)
Abbildung
Literatur
  • Wolfgang Stammler (Hg.), Spätlese des Mittelalters II. Religiöses Schrifttum (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 19), Berlin 1965, S. 9-12 (Abdruck von [c]), 63f. (als Signatur irrtümlich "M II 275").
  • Marianne Steinhauser, Die mittelalterlichen hochdeutschen Handschriften des Nikodemusevangeliums. Prolegomena zu einer Edition, Diss. Innsbruck 1975, S. 75f., 161f. (mit Textprobe von Bl. 223va).
  • Lotte Riedlsperger, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften des Benediktinerstifts Michaelbeuern, Salzburg, in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache Bd. 2 (Analecta Cartusiana 106,2), Salzburg 1984, S. 130-144, hier S. 136.
  • Josef Feldner, Handschriften in der Stiftsbibliothek von Michaelbeuern, in: Benediktinerabtei Michaelbeuern, Salzburg 1985, S. 263-272, hier S. 265 (Abb. 94 [mit falscher Bildbeschriftung!]).
  • Achim Masser und Max Siller (Hg.), Das Evangelium Nicodemi in spätmittelalterlicher deutscher Prosa. Texte (Germanische Bibliothek, 4. Reihe), Heidelberg 1987, S. 92f. (H4).
  • Anna Jungreithmayr unter Mitarbeit von Josef Feldner und Peter H. Pascher, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Universitätsbibliothek Salzburg (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 196; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,2), Wien 1988, S. 182f. [online]
  • Gisela Kornrumpf, Das 'Klosterneuburger Evangelienwerk' des österreichischen Anonymus. Datierung, neue Überlieferung, Originalfassung, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 115-131 mit S. 168-171, hier S. 119 (Nr. 9a), S. 125 mit Anm. 50 (S. 130).
  • Beatrix Koll unter Mitarbeit von Josef Feldner, Katalog der Handschriften des Benediktinerstiftes Michaelbeuern bis 1600. Katalogband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 278; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,6), Wien 2000, S. 53f.
  • Gisela Kornrumpf, Das 'Klosterneuburger Evangelienwerk' des Österreichischen Bibelübersetzers. Bemerkungen zur Erstfassung anhand von Wülckers Fragment, in: Magister et amicus. Festschrift für Kurt Gärtner zum 65. Geburtstag, hg. von Václav Bok und Frank Shaw, Wien 2003, S. 677-688, hier S. 678.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 4/1 (Lfg. 1/2, von Jeffrey F. Hamburger, Norbert H. Ott, Martin Roland, Marcus Schröter, Christine Stöllinger-Löser), München 2008, S. 132f. (Nr. 35.0.3) [Martin Roland]. [online]
  • Salzburger Online-Katalog. Verzeichnis der Handschriftenfragmente der Universitätsbibliothek Salzburg. [online]
Archivbeschreibung ---
  Daniel Könitz, April 2009

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].