Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgo 425
[früher Ashburnham-Place, Bibl. Ashburnhamiana, Coll. Barrois, Nr. 690]
Codex noch 87 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Bruder Hans: Marienlieder (Pa)
Blattgröße ca. 171 x 129 mm
Schriftraum ca. 117 x 88mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 19
Strophengestaltung Strophen abgesetzt (Bl. 70r-87v: Strophen nicht abgesetzt)
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt (Bl. 70r-87v: Verse abgesetzt)
Entstehungszeit 15. Jh. (Batts [1963] S. VI); die Datierung der älteren Forschung ins 14. Jh. ist nicht zu halten!
Schreibsprache nd. (Batts [1963] S. VII)
Abbildung Batts [1963] Abb. 4 [= Bl. 22v], Abb. 5 [= Bl. 23r]
Literatur
  • Ludwig Bethmann, Marienlieder, in: ZfdA 5 (1845), S. 419-421 (mit Textproben). [online]
  • Karl Bartsch, Kleine Mittheilungen, in: Germania 12 (1867), S. 85-90, hier S. 89f. [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 1, Erlangen 1896, S. 10-13 (Nr. 9) (mit Textproben). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek III. Die Handschriften in Oktavformat und Register zu Band I-III (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek IX), Leipzig 1932 (Nachdruck Graz 1970), S. 144. [online]
  • Michael S. Batts (Hg.), Bruder Hansens Marienlieder (Altdeutsche Textbibliothek 58), Tübingen 1963, S. VIf.
  • Michael S. Batts, Studien zu Bruder Hansens Marienliedern (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker 14 [138]), Berlin 1964, S. 6.
Archivbeschreibung ---
  Daniel Könitz, August 2012