Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 821
Codex noch 214 Blätter (aus zwei Teilen [13-47; 60-244] zusammengebunden)
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Liber illuministarum', lat./dt.
Blattgröße I: 150 x 107 mm; II: 155 x 110 mm
Schriftraum I: 105-107 x 70-73 mm; II: 108-132 x 70-90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl I: 22-24; II: 18-37
Entstehungszeit I: um Mitte 15. Jh.; II: 1500-1512 (Schneider S. 461)
Schreibsprache mittelbair. (Schneider S. 461f.)
Abbildung Bartl u.a. S. 55 [= Ausschnitte von Bl. 118v, 13r, 179v]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 461-471. [online]
  • Franz Josef Worstbrock, Wernher, Adam, von Themar, in: 2VL 10 (1999), Sp. 915-920, hier Sp. 919.
  • Anna Bartl, Christoph Krekel, Manfred Lautenschlager, Doris Oltrogge, Der "Liber illuministarum" aus Kloster Tegernsee. Edition, Übersetzung und Kommentar der kunsttechnologischen Rezepte (Veröffentlichung des Instituts für Kunsttechnik und Konservierung im Germanischen Nationalmuseum 8), Stuttgart 2005, S. 49-52 (zur Hs.) [mit Ausgabe nach dieser Hs.].
  • Klaus Graf, Thomas Finck. Arzt, Benediktiner in Blaubeuren und Kartäuser in Güterstein, in: Tübingen in Lehre und Forschung um 1500, hg. von Sönke Lorenz, Dieter Bauer und Oliver Auge (Tübinger Bausteine zur Landesgeschichte 9), Sigmaringen 2008, S. 159-175, bes. S. 173. [online]
  • Manfred Lautenschlager, "... but the frog will die." Notions on language, seriousness and literary traditions in the Liber Illuminisiarum (Tegernsee, 15th century, Cgm 821), in: Craft treatises and handbooks: the dissemination of technical knowledge in the Middle Ages, ed. by Ricardo Córdoba (De diversis artibus 91 [N.S. 54]), Turnhout 2013, S. 319-324.
  • Anna Bartl, Liber illuministarum, in: Historisches Lexikon Bayerns. [online]
Archivbeschreibung vorhanden
Ergänzender Hinweis Artikel zur Handschrift im Historischen Lexikon Bayerns
  Mitteilungen von Marco Heiles
Florian Sepp (München), Januar 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].