Aufbewahrungsort Zürich, Zentralbibl., Ms. A 113
Codex 153 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Klingenberger Chronik'
Blattgröße 300 x 215 mm
Schriftraum 215-225 x 135-145 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 37-47
Besonderheiten Kolorierte Federzeichnungen.
Schreibernennung auf S. 358: Und ich her Hans Hůpli han die coronik uß geschriben, an dem samstag vor Thome, da man zů den Barfůssen complet lut, in dem lxij jar.
Entstehungszeit 1462
Abbildung
  • Stettler S. 363-366 [= S. 19, 20, 60, 99]
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 173 [= S. 60]
Literatur
(in Auswahl)
  • Leo Cunibert Mohlberg, Mittelalterliche Handschriften (Katalog der Handschriften der Zentralbibliothek Zürich I), Zürich 1932-1952, S. 4 (Nr. 6). [online]
  • Rudolf Gamper, Die Zürcher Stadtchroniken und ihre Ausbreitung in die Ostschweiz (Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich 52,2), Zürich 1984, S. 192-195.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 165 (Nr. 456), Abbildungsband S. 112 (Abb. 287).
  • Bernhard Stettler (Hg.), Die sog. Klingenberger Chronik des Eberhard Wüst, Stadtschreiber von Rapperswil (Mitteilungen zur vaterländischen Geschichte 53), St. Gallen 2007.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 3,5 (Chroniken), München 2011, S. 371f. (Nr. 26A.23.2) und Abb. 173.
Archivbeschreibung Emma Caflisch (1937) 5 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
rg, Mai 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].