Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 3776
Codex I + 123 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt medizinische Sammelhandschrift, darin dt.:

Bl. 116v = 'Vierundzwanzig-Paragraphen-Text'
Bl. 117ra-117va = Aderlassregeln
Bl. 117rb-117vb = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch' (M35) (Auszug)
Bl. 118ra-118va = Pseudo-hippokratische Monatsregeln
Bl. 118vb-119rb = Neujahrsprognosen (Christtagsprognosen, 'Esdras' Weissagungen')
Blattgröße 290 x 215 mm
Schriftraum 205-215 x 150-165 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 34-44
Besonderheiten Schreibernennung (Bl. 111rb): Chuonradus de Boppfingen
Bl. 116v: Federzeichnung eines Aderlassmännchen, Lass-Stellen mit roter Tinte gekennzeichnet
Entstehungszeit 1399 (Hauke/Freckmann  S. 280)
Schreibsprache nordbair. (Schnell S. 60)
Abbildung
(in Auswahl)
---
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. I,2: Codices num. 2501-5250 complectens, Editio altera emendatior (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis III,2), München 1894, S. 134 (Nr. 807). [online]
  • Hermann Hauke und Anja Freckmann, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Handschriften aus Augsburger Bibliotheken, Bd. 2: Dominikanerkloster Clm 3680–3686 und Domstift Clm 3701–3830 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis III,3,2), Wiesbaden 2011, S. 280-285. [online]
  • Bernhard Schnell, Zur Text- und Überlieferungsgeschichte des 'Arzneibuchs' Ortolfs von Baierland, in: Überlieferungsgeschichte transdisziplinär. Neue Perspektiven auf ein germanistisches Forschungsparadigma. In Verbindung mit Horst Brunner und Freimut Löser hg. von Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 52), Wiesbaden 2016, S. 43-68, hier S. 48, 60 (M35).
Archivbeschreibung ---
  Teresa Reinhild Küppers, September 2018