Aufbewahrungsort Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Chart. A 21
Codex 197 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-72vb = Johann von Neumarkt: 'Hieronymus-Briefe' (Go/Go1)
Bl. 73ra-76vb = Österreichischer Bibelübersetzer: 'Zwei Vorreden zur Verteidigung der deutschen Bibel' (G)
Bl. 77ra-143vb = 'Stimulus amoris', dt. (Fassung A) (go1)
Bl. 144ra-196rb = 'Paulinische Briefe', dt. (G)
Blattgröße 300 x 210 mm
Schriftraum 225-230 x 160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 40-41
Besonderheiten Vom selben Schreiber wie Melk, Stiftsbibl., Cod. 982 (348; G 8), der sich dort (S. 512) Johannes Torgau nennt (von Johannis torgaws hant; vgl. Löser/Stöllinger-Löser S. 263).
Entstehungszeit Ende 14. Jh. (Wasserzeichenbefund, Datierung bisher stets 1. Hälfte 15. Jh.)
Schreibsprache ostmd. (böhm.)
Literatur
(in Auswahl)
  • Anton Benedict (Hg.), Das Leben des heil. Hieronymus in der Übersetzung des Bischofs Johannes VIII. von Olmütz (Bibliothek der mittelhochdeutschen Litteratur in Böhmen III), Prag 1880, S. XXXVIII (Sigle U). [online]
  • Josef Klapper, Im Kampf um die deutsche Bibel. Zwei Traktate des 14. Jahrhunderts, Breslau 1922, S. 28f.
  • Joseph Klapper (Hg.), Schriften Johanns von Neumarkt, 2. Teil: Hieronymus. Die unechten Briefe des Eusebius, Augustin, Cyrill. Zum Lobe des Heiligen (Vom Mittelalter zur Reformation 6,2), Berlin 1932, S. IX (Sigle Go).
  • Hans Vollmer (Hg.), Verdeutschung der Paulinischen Briefe von den ersten Anfängen bis Luther. Beiträge zu ihrer Geschichte (Bibel und deutsche Kultur IV), Potsdam 1934, S. 2, 8 (zur Hs.), S. 129-228 (Abdruck des Textes Bl. 144-196).
  • Walter Zai, Zur deutschen Uebersetzung der Paulusbriefe des XIV. Jahrhunderts. Untersuchungen über den Text in Cod. Chart. A 21 der Herzoglichen Bibliothek Gotha und in 23 B 19 der Stiftsbibliothek auf dem Nonnberg in Salzburg. Diss. (Freiburg/Schweiz), Luzern 1942, S. 1f.
  • Werner Höver, Johann von Neumarkt, in: 2VL 4 (1983), Sp. 686-695 + 2VL 11 (2004), Sp. 795, hier Bd. 4, Sp. 688.
  • Freimut Löser und Christine Stöllinger-Löser, Verteidigung der Laienbibel. Zwei programmatische Vorreden des österreichischen Bibelübersetzers der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts, in: Überlieferungsgeschichtliche Editionen und Studien zur deutschen Literatur des Mittelalters. Kurt Ruh zum 75. Geburtstag, hg. von Konrad Kunze, Johannes G. Mayer und Bernhard Schnell (Texte und Textgeschichte 31), Tübingen 1989, S. 245-313, S. 245-313, hier S. 263.
  • Heimo Reinitzer, 'Paulinische Briefe', in: 2VL 7 (1989), Sp. 374-376 + 2VL 11 (2004), Sp. 1172, hier Bd. 7, Sp. 374f.
  • Falk Eisermann, 'Stimulus amoris'. Inhalt, lateinische Überlieferung, deutsche Übersetzungen, Rezeption (MTU 118), Tübingen 2001, S. 363f.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 6,3/4 (Heiligenleben, von Ulrike Bodemann), München 2005, S. 249f. (Nr. 51.15.2). [online]
  • Isabella Schiller, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des Heiligen Augustinus, Bd. X/2: Ostdeutschland und Berlin. Verzeichnis nach Bibliotheken (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 791; Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der lateinischen Kirchenväter XXVI), Wien 2009, S. 258.
  • Falk Eisermann, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha. Vorläufige Beschreibungen. [online]
Archivbeschreibung Rudolf Ehwald (o. J.) 4 Bll. + Heinrich Niewöhner (1939) 19 Bll.
  Falk Eisermann (Leipzig/Berlin) / Michael Krug (Erlangen), November 2018