Aufbewahrungsort Paris, Bibl. Nationale, Ms. allem. 116
Codex III + 289 + 4 neue Blätter (s. u. Erg. Hinweis)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. Ar-312r = Hugo von Trimberg: 'Der Renner' mit 'Von der Jugend und dem Alter', dt. (P 1)
Bl. 312r-314r = Jakob Twinger von Königshofen: 'Chronik' (dt.) (Auszüge), darin:
Bl. 312r-v = biographische Notizen zu Karl dem Großen, Konrad I., Heinrich I. und dem Kölner Erzbischof Rainald von Dassel
Bl. 313v-314r = 'Höllenfahrt Christi' aus dem Evangelium Nicodemi, kürzende Bearbeitung nach Vinzenz von Beauvais: 'Speculum historiale' VII, c. 58–64
Bl. 314v = anonymes Tagelied ("Ich wachter synge mit truwen")
Bl. 315-318 = Renner-Auszüge (Nachtrag des 19. Jh.)
Blattgröße 290 x 200 mm
Schriftraum 160-260 x 75-110 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl Bl. Ar-312r: 34-40
Strophengestaltung Bl. 314v: Strophen abgesetzt
Versgestaltung Bl. Ar-312r, Bl. 314v: Verse abgesetzt
Besonderheiten Schreibernennung (Bl. 312r): herman van ludesdorff
Entstehungszeit 1435 (Bl. 312r)
Schreibsprache ostmittelfrk. (Weigand S. 112), ripuarisch (Wüst Bl. 4)
Abbildung SW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Jakob Bächtold, Deutsche Handschriften in Paris, in: Germania 20 (1875), S. 335-340, hier S. 336. [online]
  • Egon Julius Wölfel, Untersuchungen über Hugo von Trimberg und seinen Renner, in: ZfdA 28 (1884), S. 145-206, hier S. 175 (Nr. 8). [online]
  • Gédéon Huet, Catalogue des manuscrits allemands de la Bibliothèque Nationale, Paris 1895, S. 56. [online]
  • Frederick Norman, An Unknown Middle High German 'Tagelied', in: Modern Language Review 27 (1932), S. 63-68 (mit Abdruck S. 64f.).
  • Ernst Scheunemann / Friedrich Ranke, Texte zur Geschichte des deutschen Tageliedes. Ausgewählt von E. S. (†), ergänzt und hg. von F. R. (Altdeutsche Übungstexte 6), Bern 1947, S. 45f. (Nr. 34), vgl. S. 62.
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Der Renner von Hugo von Trimberg. Mit einem Nachwort und Ergänzungen von Günther Schweikle, Bd. IV, Berlin 1970, S. 42 (Nr. 8 = R), 332.
  • Rudolf Kilian Weigand, Der 'Renner' des Hugo von Trimberg. Überlieferung, Quellenabhängigkeit und Struktur einer spätmittelalterlichen Lehrdichtung (Wissensliteratur im Mittelalter 35), Wiesbaden 2000, S. 112-115.
  • Rudolf Kilian Weigand, Geistliche als Tagelieddichter: Spezialfälle der Tageliedüberlieferung, in: Traditionelles und Innovatives in der geistlichen Literatur des Mittelalters, hg. von Jens Haustein, Regina Schiewer, Martin Schubert, Rudolf Kilian Weigand (Meister-Eckhart-Jahrbuch. Beiheft 7), Stuttgart 2019, S. 361-377, hier S. 367ff. Teilabdruck von Bl. 313v-314r sowie Transkription, kritische Edition und Übersetzung des Tagelieds.
Archivbeschreibung Paul Wüst (1905) 10 Bll.
Ergänzender Hinweis Eine alte Blattzählung zählt ohne Vorsatzblätter und die vier neuen Blätter Bl. 1-311, eine neuere Zählung zählt Bl. A-C + 1-314 + 315-318. Nach beiden Zählweisen fehlen 22 Blätter.
  Teresa Reinhild Küppers, Juni 2019