Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5134
Codex I + 172 Blätter (aus 5 Faszikeln zusammengebunden: I = 1-52; II = 53-59; III = 60-67; IV = 68-89; V = 90-172)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-52r = 'Traktat gegen Eigenbesitz im Kloster' (nach Humbert von Romans: 'Expositio regulae sancti Augustini', bes. Kap. 19ff.)
Bl. 53r-55v = 'Augsburger Marienklage' (erweiterte Fassung)
Bl. 56r-59v = 'Passionsgedicht Do christ mit sinen jungern az' (erweiterte Fassung)
Bl. 60r = Gebete
Bl. 60r-v = Marienklage
Bl. 60v-63r = Gebete
Bl. 63r-67r = Magdalena von Freiburg: 'Magdalenen-Buch' (Teilüberlieferung)
Bl. 68r-88r = 'Speculum artis bene moriendi', dt. / 3: Rudolfs 3. oberdeutsche Übersetzung Wann (Seit einmal) der gang des todes (des todes gang) aus disem elende (aus dises gegenwirtigen elendes ermlichkeit / armut, aus der jamerkeit dis gegenwirtigen ellends)
Bl. 90r-160r = Johannes von Hildesheim: 'Historia trium regum', dt.
Besonderheiten Bibliotheksprovenienz: Benediktinerkloster Elchingen (Schneider S. 474)
Entstehungszeit Teil I, IV und V: 2. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 473f.)
Teil II: 1. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 473)
Teil III: 1430 (vgl. Bl. 63r)
Schreibsprache Teil I und III: schwäb.
Teil II, IV und V: ostalem. (Schnedier S. 473f.)
Abbildung Schneider (1994) Abb. 99-100 [= Bl. 62r, 63r]
Literatur
(in Auswahl)
  • Mary Catharine O'Connor, The Art of Dying Well. The Development of the Ars moriendi, New York 1942 (Reprint 1966), S. 76 (als Signatur irrtümlich '5314' angegeben).
  • Rainer Rudolf, Ars moriendi. Von der Kunst des heilsamen Lebens und Sterbens (Forschungen zur Volkskunde 39), Köln/Graz 1957, S. 79, Anm. 17.
  • Max Behland, Die Dreikönigslegende des Johannes von Hildesheim. Untersuchungen zur niederrheinischen Übersetzung der Trierer Handschrift 1183/485 mit Textedition und vollständigem Wortformenverzeichnis, München 1968, S. 14 (Nr. 26).
  • Hans Eggers, 'Augsburger Marienklage', in: 2VL 1 (1978), Sp. 523f. + 2VL 11 (2004), Sp. 180, hier Bd. 1, Sp. 523.
  • Peter Dinzelbacher / Kurt Ruh, Magdalena von Freiburg (M. Beutlerin), in: 2VL 5 (1985), Sp. 1117-1121 + 2VL 11 (2004), Sp. 944, hier Bd. 5, Sp. 1118.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 444f. (M 97).
  • Hans Eggers, 'Passionsgedicht Do christ mit sinen jungern az', in: 2VL 7 (1989), Sp. 348-350, hier Sp. 348.
  • Bernhard D. Haage / Christine Stöllinger-Löser, 'Privatbesitz im Ordensleben', in: 2VL 7 (1989), Sp. 845-850 + 2VL 11 (2004), Sp. 1269f., hier Bd. 7, Sp. 846.
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 62 und Abb. 99-100.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 4001-5247 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,7), Wiesbaden 1996, S. 473-478. [online]
  • Madlen Doerr, Klarissen und Dominikanerinnen in Freiburg im 15. Jahrhundert: Sozialstruktur und Reform, Diss. Freiburg i.Br. 2011/12, S. 63f. [online]
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 399.
  • Romesh Gyaram Molle und Bram Rossano (Hg.), 'Das Magdalenen-Buch' der Magdalena von Freiburg. Edition der Mainzer Handschrift II 16 (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 781), Göppingen 2015, S. 16f.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine
April 2016