Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgf 43
Codex I + 259 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Österreichischer Bibelübersetzer: 'Psalmenkommentar' (B1) [früher Heinrich von Mügeln zugeschrieben]
Blattgröße 295 x 205 mm
Schriftraum 220 x 120 mm; Bl. 253-259: 220 x 160 mm
Spaltenzahl 1; Bl. 253-259: 2
Zeilenzahl 37-39
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 259rb: Ch. Hornaw tunc temporis plebanus in Ermprechtshofen [Erkenbrechtshofen?]
Entstehungszeit 1435 (vgl. Bl. 259rb)
Schreibsprache obd.
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Wilhelm Walther, Die deutsche Bibelübersetzung des Mittelalters, 3 Teile, Braunschweig 1889-1892 (Nachdruck Nieuwkoop 1966), Sp. 593 (Nr. 5). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 6. [online]
  • Wolfgang Stammler, Prosa der deutschen Gotik. Eine Stilgeschichte in Texten (Literarhistorische Bibliothek 7), Berlin 1933, S. 26-28 (Nr. 16), vgl. S. 135 (Abdruck von Bl. 74v-75r: Ps 42 [Vulgata]).
  • Hans Vollmer (Hg.), Die Psalmenverdeutschung von den ersten Anfängen bis Luther, 2. Hälfte (Bibel und deutsche Kultur III), Potsdam 1933, S. 265.
  • Alfred Bergeler, Das deutsche Bibelwerk Heinrichs von Mügeln, Diss. Berlin 1937, Berlin 1938, S. 2 (Nr. 2; Sigle B4).
  • F. W. Ratcliffe, The Psalm Translation of Heinrich von Mügeln, in: Bulletin of the John Rylands Library 43 (1960/61), S. 426-451, hier S. 430 (Nr. 2).
  • F. W. Ratcliffe, Die Psalmenübersetzung Heinrichs von Mügeln: Die Vorrede, der 'schlichte' Psalmentext und Probleme einer Herausgabe, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 84 (1965), S. 46-76, hier S. 48.
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 78 (Nr. 3).
Archivbeschreibung Emil Henrici (1905) 8 Bll.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Januar 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].