Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 466
Codex 121 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 40v-69r = 'Speculum artis bene moriendi', dt. / Bearbeitung 2: 'Ein gut kunst, darin man mag gar hailbartlich lernen sterben'
Bl. 79v-84v = 'Der Bruder mit den sieben Säckchen'
Bl. 90v-104r = 'Die Ärzte'
Bl. 110v-115r = 'Die Sag von Nürnberg'
Bl. 115r-v = Freidank
Blattgröße 150 x 105 mm
Entstehungszeit 4. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 363)
Schreibsprache bair. (Schneider S. 363)
Literatur
(Hinweis)
  • Mary Catharine O'Connor, The Art of Dying Well. The Development of the Ars moriendi, New York 1942 (Reprint 1966), S. 76.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 351-500 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,3), Wiesbaden 1973, S. 363-368. [online]
  • Frieder Schanze, Meisterliche Liedkunst zwischen Heinrich von Mügeln und Hans Sachs, Bd. II: Verzeichnisse (MTU 83), München 1984, S. 200.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 490.
  • Edgar Büttner, Die Überlieferung von "Unser vrouwen klage" und des "Spiegel" (Erlanger Studien 74), Erlangen 1987, S. 18.
  • Karin Schneider, 'Speculum artis bene moriendi', in: 2VL 9 (1995), Sp. 40-49, hier Sp. 45.
  • Hiram Kümper (Bearb.), Tod und Sterben. Lateinische und deutsche Sterbeliteratur des Spätmittelalters (Texte zur mittelalterlichen Literatur in Stoffgruppen 1), Duisburg/Köln 2007, S. 146-157 (Nr. 28).
  • Anne und Matthias Kirchhoff, Neuedition und Kommentierung der Sag von Nürnberg (1426), in: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 99 (2012), S. 1-16, hier S. 5f. (zur Hs.), S. 8-13 (Ausgabe), S. 14-16 (Übersetzung).
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine
August 2014