Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21344

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Stadtbibl., Fragm. germ. 13Fragment1 Blatt

Inhalt 

Stricker: 'Der Juden Abgott' (Moelleken Nr. 37) und 'Der arme und der reiche König' (Moelleken Nr. 38) (ii)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße290 x 195 mm
Schriftraum195 x 142 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl35
VersgestaltungVerse abgesetzt
BesonderheitenZeitgenössische Blattzählung in roter Tinte mittig zwischen erster und zweiter Spalte auf dem oberen Blattrand
Entstehungszeit15. Jh. (Williams-Krapp S. 368)
Schreibsprachebair. (Williams-Krapp S. 368)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Werner Williams-Krapp, Neues zur Überlieferung der geistlichen Bispelreden des Strickers, in: ZfdA 108 (1979), S. 346-368, hier S. 367f.
  • Hanns Fischer, Studien zur deutschen Märendichtung, 2., durchgesehene und erweiterte Auflage, besorgt von Johannes Janota, Tübingen 1983, S. 290.
  • Franz-Josef Holznagel, Die Koblenzer Stricker-Fragmente (Landeshauptarchiv, Best. 701 Nr. 385, Bl. 1 und 2). Mit einer aktualisierten Liste der Stricker-Siglen, in: ZfdA 140 (2011), S. 141-169, hier S. 169.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Zusammengehörigkeit des Fragments mit Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Memb. II 227 und Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 42600 wurde von Lara Schwanitz (Marburg/Kiel) im März 2019 und mit Unterstützung von Cornelia Hopf (Gotha) und Christine Sauer (Nürnberg) festgestellt. Eine Publikation in der ZfdA ist in Vorbereitung.
Dorothea Heinig (Marburg), Lara Schwanitz, März 2019