Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10101

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 4200CodexII + 25 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-24r = Jacob Egloff: Schreiblehrbuch für Kanzleischriften
Bl. 24v-25v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215-220 x 162 mm
Schriftraumschwankend: ca. 115-160 x 65-80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlschwankend: bis 28
BesonderheitenSchreiber und wohl auch Verfasser war Jacob Egloff (vgl. Bl. 23r)
Entstehungszeit1. Viertel 16. Jh. (Schneider S. 28)
Schreibsprachebair.-österr. (Schneider S. 28)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Schneider (1994) S. 179 [= Bl. 9r]
Literatur
  • Karin Schneider, Ein Schreiblehrbuch des frühen 16. Jahrhunderts, in: Bibliotheksforum Bayern 22 (1994), S. 177-184
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 4001-5247 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,7), Wiesbaden 1996, S. 28f. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sonja Glauch
September 2008