Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 10301

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 2° Cod. Ms. jurid. 385Codex188 Blätter

Inhalt 

Bl. 2-125 = 'Schwabenspiegel'
Bl. 126r-151 = Johannes von Buch: 'Richtsteig Landrechts'
Bl. 151 = Stück vom Musteil und 'Von Hergewäte'
Bl. 152-155, 161-164, 172 = Heinrich von Haxthusen: Rechtsgutachten
Bl. 156-160 = Schreiben des Konzils von Basel (1435)
Bl. 165-172, 181-188 = Deductiones
Bl. 175-179 = Beschlüsse der Mainzer Provinzialsynode (1451)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 215 mm
Spaltenzahl1 (Bl. 13-125: 2)
Entstehungszeit15. Jh. (Meyer S. 385)
Schreibsprachend. (westfäl.) (Oppitz S. 525)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 1: Universitäts-Bibliothek. Philologie - Literärgeschichte - Philosophie - Jurisprudenz (Verzeichniss der Handschriften im Preußischen Staate I,1), Berlin 1893, S. 385-389. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 525 (Nr. 594).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Wieland Carls
Nathanael Busch, Januar 2022