Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1037

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Amberg, Provinzialbibl., 8° Ms. 1Fragment2 Blätter
[b]Berlin, Staatsbibl., mgf 734 Nr. 8Fragment1 Blatt
[c]Berlin, Staatsbibl., mgf 923 Nr. 40Fragment1 Doppelblatt
[d]Oberhollabrunn, Knabenseminar, ohne Sign. [verschollen]Fragment1 Blatt + 2 Streifen eines Blattes

Inhalt 

Wolfram von Eschenbach: 'Parzival' (Fragm. 24)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße230 x 160 mm
Schriftraum195 x 140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36-37
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit2. Viertel / Mitte 13. Jh.
Schreibspracheobd. (vermutl. nordbair.) (Bonath/Lomnitzer S. 112)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Fragments [= a]
  • Mayer S. 29
  • Nagl/Zeidler S. 189 (Abb. 29)
  • Beck nach S. 50 (vollständig)
  • Degering (1929) S. 77
  • Degering (1937) Abb. III
  • Malzer S. 60, 62 (Abb. 31-32; jeweils in Farbe)
Literatur
  • Franz Pfeiffer, Quellenmaterial zu altdeutschen Dichtungen II, in: Denkschriften der kaiserl. Akademie der Wissenschaften zu Wien, phil.-hist. Classe, Bd. 17 Erste Abtlg., Wien 1868, S. 33-122, hier S. 74-77 (mit Abdruck von [c]). [online]
  • Friedrich Mayer, Zwei in Oesterreich aufgefundene Bruchstücke von Ritterepen, in: Alt-Wien. Monatsschrift für Wiener Art und Sprache 5 (1896), S. 1-5, 27-31, hier S. 1-5.
  • Willy Scheel, Die Berliner Sammelmappe deutscher Fragmente (Ms. Germ. fol. 923), in: Festgabe an Karl Weinhold. Ihrem Ehrenmitgliede zu seinem 50jährigen Doktorjubiläum dargebracht von der Gesellschaft für deutsche Philologie in Berlin (Festschriften der Gesellschaft für deutsche Philologie 12), Leipzig 1896, S. 31-90, hier S. 66f. (mit Kollation von [c]). [online]
  • Johann W. Nagl und Jakob Zeidler (Hg.), Deutsch-Österreichische Literaturgeschichte. Ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Dichtung in Österreich-Ungarn, [Bd. 1] Hauptband, Wien 1899, S. 189. [online]
  • Anton Beck (Hg.), Die Amberger Parcifal-Fragmente und ihre Berliner und Aspersdorfer Ergänzungen, Amberg 1902 (mit Abdruck).
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 97, 130. [online]
  • Hermann Degering, Die Schrift. Atlas der Schriftformen des Abendlandes vom Altertum bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts, Berlin 1929, S. 77.
  • Hermann Degering, Die gotische Schrift in deutschsprachigen Handschriften. Handschriften des 13. Jahrhunderts, in: Die zeitgemäße Schrift 40 (1937), S. 3-10, Abb. III.
  • Eduard Hartl, Verzeichnis der Handschriften und Bruchstücke des Parzival, in: Vorwort zu Karl Lachmann (Hg.), Wolfram von Eschenbach, 7. neu bearb. Ausgabe, Bd. I: Lieder, Parzival und Titurel, Berlin 1952, S. XLIV-LXIII, hier S. LVf. (Nr. 42 = Gf).
  • Bernd Schirok, Parzivalrezeption im Mittelalter (Erträge der Forschung 174), Darmstadt 1982, S. 46 (Nr. 42).
  • Gesa Bonath und Helmut Lomnitzer, Verzeichnis der Fragment-Überlieferung von Wolframs 'Parzival', in: Studien zu Wolfram von Eschenbach. Festschrift für Werner Schröder zum 75. Geburtstag, hg. von Kurt Gärtner und Joachim Heinzle, Tübingen 1989, S. 87-149, hier S. 112f.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 950.
  • Christian Malzer, Mittelalterliche Schriftkultur. Schriftlichkeit und Buchproduktion in den Oberpfälzer Zisterzienserklöstern bis zu ihrer Aufhebung im 16. Jahrhundert. Begleitband zur Ausstellung in der Provinzialbibliothek Amberg vom 12. Juni bis 23. Juli 2015, 2., korr. und erw. Auflage, Amberg 2016, S. 60-62.
  • Parzival-Projekt (Universität Bern). Handschriftenverzeichnis. [online]
Archivbeschreibung[a] Karl Euling (1906) 1 Bl.
[
b], [c] ---
Mitteilungen von Balázs J. Nemes, Sine Nomine
Dezember 2020