Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10469

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Retz (NÖ), Stadtarchiv, Inv.-Nr. 65/23Codexnoch 148 Blätter

Inhalt 

Geert Groote: 'Getijdenboek'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße120 x 88 mm
Schriftraum78 x 50-52 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18
Entstehungszeitum 1460 (Lackner S. 192)
Schreibsprachendl.

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung im Internet [= Bl. 14r, 38v, 42v, 59r, 85r (in Farbe), 106r, 147v/148r, 148v]
Literatur
  • Franz Lackner unter Mitarbeit von Alois Haidinger, Katalog der Streubestände in Wien und Niederösterreich, Teil 1: Nichtarchivalische mittelalterliche Handschriften und Fragmente in Korneuburg, Mistelbach, Retz, St. Pölten, Tulln, Waidhofen an der Thaya, Weitra, Wien, Wiener Neustadt und aus Privatbesitz. Katalogband und CD-ROM (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 272; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,5), Wien 2000, S. 192-196 (Nr. 26).
Archivbeschreibung---
Juni 2006