Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10506

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Pal. lat. 858Codex68 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift Winands von Steeg zum Kanonisationsverfahren des Wernher von Oberwesel, darin dt.:
Bl. 7r-9r = 'Wernher von Oberwesel' (Mhd. Verslegende)
Bl. 13v-14v = Urkunde von 1426, dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße265 x 200 mm
Schriftraum210 x 145 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlca. 40
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Christ [Archivbeschreibung] Bl. 1)
Schreibsprachemittelrhein. (Christ [Archivbeschreibung] Bl. 1)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 192 (Nr. 373). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Karl Christ, Werner von Bacharach. Eine mittelrheinische Legende in Reimen, in: Otto Glauning zum 60. Geburtstag. Festgabe aus Wissenschaft und Bibliothek, Bd. II, Leipzig 1938, S. 1-28 (mit Abdruck der Verslegende).
  • Enno Bünz, Winand von Steeg, in: 2VL 10 (1999), Sp. 1181-1189, hier Sp. 1187.
  • Albrecht Hausmann, 'Wernher von Oberwesel', in: 2VL 10 (1999), Sp. 945-950, hier Sp. 946f.
ArchivbeschreibungKarl Christ (1912) 6 Bll. und Karl Christ (1916) 55 Bll. (Sammelbeschreibung 'Deutsche Hss. in Italien', hier Bl. 15).
Februar 2018