Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10552

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Zentralarchiv des Deutschen Ordens, Hs. 787Codex325 Blätter

Inhalt 

Bl. 3r-324v = Ulrich: 'Super libros ordinis domus Theutonice hospitalis sancte Marie Jerosolimitani', dt., dazwischen:
Bl. 10v-13v = 'Narratio de primordiis Ordinis Theutonici', dt. (W)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 210 mm
Entstehungszeit3. Jahrzehnt 15. Jh. (Lackner S. 339)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung im Internet [= Bl. 5r, 325r]
Literatur
(Hinweis)
  • Udo Arnold, De primordiis ordinis Theutonici narratio, in: Preußenland 4 (1966), S. 17-30, hier S. 18.
  • Franz Lackner unter Mitarbeit von Alois Haidinger, Katalog der Streubestände in Wien und Niederösterreich, Teil 1: Nichtarchivalische mittelalterliche Handschriften und Fragmente in Korneuburg, Mistelbach, Retz, St. Pölten, Tulln, Waidhofen an der Thaya, Weitra, Wien, Wiener Neustadt und aus Privatbesitz. Katalogband und CD-ROM (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 272; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,5), Wien 2000, S. 339-341.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2014