Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10781

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Aarau, Staatsarchiv, AG 2.38Codex285 Blätter

Inhalt 

Otto von Passau: 'Die 24 Alten'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 145 mm
Schriftraum150-160 x 90-95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29-32
BesonderheitenNennung der Schreiberin auf Bl. 279v: durch die ersamen und geistlichen frowen fro Sophyen Swartzmurerin closterfrow ze Hermanschwil
Entstehungszeit1454 (vgl. Bl. 279v)
Schreibsprachehochalem. (Bretscher-Gisiger/Gamper S. 87)

Forschungsliteratur 

AbbildungenScarpatetti, Abbildungsband S. 151 (Nr. 375) [= Bl. 6v]
Bretscher-Gisiger/Gamper S. 34 [= Bl. 279v, in Farbe]
Literatur
  • Wieland Schmidt, Die vierundzwanzig Alten Ottos von Passau (Palaestra 212), Leipzig 1938 (Nachdruck New York 1967) (ohne diese Hs.).
  • Sigrid Krämer, Verbleib unbekannt. Angeblich verschollene und wiederaufgetauchte Handschriften (2. Folge), in: ZfdA 104 (1975), S. 251-257, hier S. 254, Anm. 16.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 1: Die Handschriften der Bibliotheken von Aarau, Appenzell und Basel, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1977, Textband S. 7, Nr. 15.
  • Charlotte Bretscher-Gisiger und Rudolf Gamper, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Klöster Muri und Hermetschwil, Dietikon-Zürich 2005, S. 86f. und 34. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Handschrift wird in der Literatur teilweise zitiert als "Aarau, Kantonsbibl., Ms. Muri 215".
Mitteilungen von Ruth Wiederkehr
Januar 2018