Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10884

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Cent. IV, 35Codex263 Blätter

Inhalt 

Österreichischer Bibelübersetzer: 'Psalmenkommentar' (N2) [früher Heinrich von Mügeln zugeschrieben]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße302 x 208 mm
Schriftraum215-225 x 150-154 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl34-45
Entstehungszeit1404 (vgl. Bl. 253va)
Schreibsprachenürnberg. (Schneider S. 33)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften. Beschreibung des Buchschmucks: Heinz Zirnbauer (Die Handschriften der Stadtbibliothek Nürnberg I), Wiesbaden 1965, S. 33f. [online]
  • Johannes Kibelka und Heribert A. Hilgers, Unbeachtete Fragmente von Werken Heinrichs von Mügeln im Steiermärkischen Landesarchiv, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 89 (1970), S. 369-394, hier S. 394.
  • Antje Willing (Hg.), Die Bibliothek des Klosters St. Katharina zu Nürnberg. Synoptische Darstellung der Bücherverzeichnisse, 2 Bde., Berlin 2012, S. 104f. (C. II).
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
November 2016