Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11176

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2905CodexI + 324 + I Blätter

Inhalt 

Bl. 1ra-165va = Heinrich von Mügeln: 'Valerius-Maximus-Auslegung' (W2)
Bl. 169ra-323va = Konrad von Waldhausen: 'Valerius-Maximus-Kommentar', lat.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße302 x 213 mm
Schriftraum200-215 x 138-140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl35-36
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 163vb: per me Tyboldum Eysenchnoph
Entstehungszeit1430 (vgl. Bl. 163vb)
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 606)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Unterkircher 2. Teil: S. 153 (Abb. 245) [= Bl. 163v (Ausschnitt)]
  • Mitteleuropäische Schulen, Tafelbd. Abb. 428-429 [= Bl. 1r, 78v (jeweils Ausschnitt)]
Literatur
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 606. [online]
  • Franz Unterkircher, Die datierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek von 1401 bis 1450, 1. Teil: Text, 2. Teil: Tafeln (Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich II), Wien 1971, 1. Teil: S. 44, 2. Teil: S. 153 (Abb. 245).
  • Heribert A. Hilgers, Die Überlieferung der Valerius-Maximus-Auslegung Heinrichs von Mügeln. Vorstudien zu einer kritischen Ausgabe (Kölner Germanistische Studien 8), Köln/Wien 1973, S. 65-67.
  • Franz Machilek, Konrad von Waldhausen, in: 2VL 5 (1985), Sp. 259-268 + 2VL 11 (2004), Sp. 886, hier Bd. 11, Sp. 886.
  • Mitteleuropäische Schulen V (ca. 1410-1450) Wien und Niederösterreich, bearbeitet von Katharina Hranitzky, Veronika Pirker-Aurenhammer, Susanne Rischpler, Martin Roland und Michaela Schuller-Juckes sowie von Christine Beier, Andreas Fingernagel und Alois Haidinger unter Mitarbeit von [...], Textband, Tafel- und Registerband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 435; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters I,14), Wien 2012, Textbd. S. 288 (Nr. 110), Tafelbd. Abb. 428-429 [Martin Roland].
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
ArchivbeschreibungHermann Menhardt (1929)
Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2017