Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11217

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.8° 16Codexnoch 342 Blätter

Inhalt 

Gerhard Comitis: Fastenpredigten

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße135 x 110 mm
Schriftraum95-100 x 65-68 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl16-20
BesonderheitenGeschrieben u.a. von Cecilia Rotin; die Hs. stammt aus dem Nürnberger Katharinenkloster und trug dort die Signatur E LI (vgl. Besitzeinträge und Signatur im vorderen Spiegel und auf Bl. 341v)
Entstehungszeit2. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 450)
Schreibsprachenürnberg. (Schneider S. 451)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Gundolf Keil, Comitis, Gerhard, in: 2VL 2 (1980), Sp. 1f. + 2VL 11 (2004), Sp. 335 (ohne diese Hs. und ohne diese Predigten).
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 450-452. [online]
  • Kurt Ruh / Dietrich Schmidtke, Thomas von Aquin, in: 2VL 9 (1995), Sp. 813-838 + 2VL 11 (2004), Sp. 1523, hier Bd. 9, Sp. 830.
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
Archivbeschreibungvorhanden [unter Maihingen]
November 2016