Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11226

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.8° 28Codex228 Blätter

Inhalt 

S. 29-160 = 'Passionstraktat-Kompilation' (aus Heinrichs von St. Gallen 'Passionstraktat', 'Marienleben' u.a.) (Fassung c; A2)
S. 175-238 = Seelengebete zu 34 Miserere
S. 267-273 = 'Acht Verse (Psalmverse) St. Bernhards'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße138 x 97 mm
Schriftraum100-130 x 58-85 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl13-27
EntstehungszeitEnde 15. Jh. (Schneider S. 504)
Schreibspracheostschwäb. (Schneider S. 504)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 504-511. [online]
  • Johannes Gottfried Mayer, Die 'Vulgata'-Fassung der Predigten Johannes Taulers. Von der handschriftlichen Überlieferung des 14. Jahrhunderts bis zu den ersten Drucken (Texte und Wissen 1), Würzburg 1999, S. 201f. (Sigle Au 8).
  • Petra Hörner (Hg.), Kompilation aus Heinrichs von St. Gallen Passionstraktat und Marienleben in drei Fassungen. Horizontal-synoptische Edition, Berlin 2009, S. 15.
  • Predigt im Kontext (PiK). Forschungsprojekt der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt: Handschriften. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Februar 2018