Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11296

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.2° 24Codexnoch 62 Blätter

Inhalt 

'Harburger Legenda aurea II'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße280 x 200 mm
Schriftraum215-222 x 136-140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl38-47
Entstehungszeitum Mitte 15. Jh. (Schneider S. 189)
Schreibsprachemittelbair. (Williams-Krapp [1979] S. 270); ostschwäb.(?) (Kunze Sp. 461); ostfrk. (Schneider S. 189)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen Übersetzungen der 'Legenda aurea' des Jacobus de Voragine, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 101 (1979), S. 252-276 [wieder in: Werner Williams-Krapp, Geistliche Literatur des späten Mittelalters. Kleine Schriften, hg. von Kristina Freienhagen-Baumgardt und Katrin Stegherr (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation 64), Tübingen 2012, S. 226-247], hier S. 270f.
  • Konrad Kunze, Jacobus a Voragine, in: 2VL 4 (1983), Sp. 448-466 + 2VL 11 (2004), Sp. 755, hier Bd. 4, Sp. 461f.
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 189. [online]
Archivbeschreibungvorhanden (unter: Maihingen, Öttingensche Bibliothek, III 1. fol. 24)
Oktober 2009