Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 11688

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 4756CodexII + I* + 176 [eigentlich 168] + II Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt. u.a.:
Bl. 161r-163r = Joseph Grünpeck: Prognostikon für 1532-1540

Kodikologie 

Blattgröße198 x 145 mm
Schriftraum160-170 x 100-125 mm
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 1064)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1063f. [online]
  • Monika Maruska, Die Handschriften aus der Bibliothek des fränkischen Gelehrten Johannes Schöner in der Österreichischen Nationalbibliothek, in: Aspekte der Bildungs- und Universitätsgeschichte. 16. bis 19. Jahrhundert, hg. von Kurt Mühlberger und Thomas Maisel (Schriftenreihe des Universitätsarchiv 7), Wien 1993, S. 409-431, hier S. 420.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibungvorhanden
sw, Februar 2022