Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11711

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 4987Codexnoch 223 Blätter

Inhalt 

Lat. philosophisch-mathematisch-astronomische Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 77ra = 'Scherzhafter Liebesgruß'
Bl. 77rb = Scherzhafter Bettelbrief
Bl. 139v = Liebeslied

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße202 x 140 mm
Schriftraumwechselnd
Spaltenzahl2 (Bl. 139v: 1)
Zeilenzahl?
Strophengestaltung?
Versgestaltung?
Entstehungszeit14. Jh. (Menhardt S. 1084); 14. Jh. mit Nachträgen aus dem 15. Jh. (Klingner/Lieb S. 142)
Schreibsprachealem. (Bl. 77ra-rb); mittelfrk. (Bl. 139v) (Menhardt S. 1084)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSchulz-Grobert S. 145 (Abb. 10) [= Bl. 76v-77r]
Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1083f. [online]
  • Jürgen Schulz-Grobert, Deutsche Liebesbriefe in spätmittelalterlichen Handschriften. Untersuchungen zur Überlieferung einer anonymen Kleinform der Reimpaardichtung (Hermaea N.F. 72), Tübingen 1993, S. 143f.
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 142 (Wi20).
ArchivbeschreibungHermann Menhardt (1932) 4 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
mt, Februar 2021