Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11771

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 7692Codex244 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. Sammelhandschrift; darin dt. u.a.:
130v-132vb = 'Spruch von den Tafelrundern'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit16. Jh. (Menhardt S. 1160); 1508/10 (Henkel Sp. 188)
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 1160)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Menhardt, Die altdeutschen Ambrasiani der Österreichischen Nationalbibliothek, in: Festschrift für Josef Stummvoll, Alois Kisser, Ernst Trenkler zum 50. Geburtstag, dargebracht von Kollegen, Freunden und Mitarbeitern = Beilage zu: Das Antiquariat 8 (1952), S. 56f., hier S. 57.
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1159f. [online]
  • Nikolaus Henkel, 'Spruch von den Tafelrundern', in: 2VL 9 (1995), Sp. 188-190.
Archivbeschreibungvorhanden
Klaus Graf / jw, November 2011