Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 12152

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgf 1110Codex192 Blätter

Inhalt 

'Vitaspatrum', dt. / Alemannische Übersetzung (mit Erweiterungsgut) (B3)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 190vb: Hanns Ruttelin. Auf Bl. 1ra wird die Illustrierung der Hs. angekündigt (vnd ist mit figuren gemaulet), die jedoch nicht ausgeführt wurde; wie der dafür frei gelassene Raum zeigt, waren ca. 40 Bilder vorgesehen.
Entstehungszeitum 1470 (Williams S. 24*)
Schreibspracheschwäb. (Williams S. 24*)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Eduard Lohmeyer, Aus der Fürstlich Starhembergischen Schloßbibliothek zu Efferding, in: Germania 31 (1886), S. 215-232, hier S. 221 (Nr. 34). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 154. [online]
  • Ulla Williams, Die 'Alemannischen Vitaspatrum'. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 45), Tübingen 1996, S. 24*.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
November 2012