Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 12585

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Linz, Landesbibl., Hs. 290 (früher 183)Codex518 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin:
Bl. 517v = Deutsche Verse über die goldene Zahl

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße240 x 160 mm
BesonderheitenBibliotheksprovenienz: Benediktinerstift Gleink (Schiffmann 1935, S. 149)
Entstehungszeit13. und 14. Jh.; deutsche Verse: um 1400

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Konrad Schiffmann, Die Handschriften der Öffentl. Studienbibliothek in Linz (masch.), Linz 1935, S. 149. [online]
  • Konrad Schiffmann, Die Handschriften der Öffentl. Studienbibliothek in Linz (nicht seitenkongruente Abschrift der maschinschriftlichen Fassung Linz 1935 als PDF-Datei mit Nachträgen und neuen Signaturen). [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung---
cg, März 2019