Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 12626

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 7032Codex

Inhalt 

Bl. 1r-55r = 'Losbuch' (gereimt) II

Kodikologie 

Entstehungszeitum 1459-1462 (Uiblein S. 462)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Johannes Bolte, Zur Geschichte der Losbücher, in: ders. (Hg.), Georg Wickrams Werke, Bd. 4 (Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart 230), Tübingen 1903, S. 276-341, hier S. 315, Anm. 1. [online]
  • Gerhard Eis (Hg.), Wahrsagetexte des Spätmittelalters. Aus Handschriften und Inkunabeln (Texte des späten Mittelalters 1), Berlin 1956, S. 11.
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Zweiter Teil: Die naturkundlichen und historischen Handschriften, Rechtshandschriften, Varia (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,2), Wiesbaden 1980, S. 32f. [online]
  • Paul Uiblein, Rezenzion zu Lotte Kurras: Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften. Zweiter Teil: Die naturkundlichen und historischen Handschriften  [...], Wiebaden 1980, in: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 101 (1993), S. 462f., hier S. 462.
  • Karin Schneider, 'Losbuch' (gereimt) II, in: 2VL 11 (2004), Sp. 930f., hier Sp. 930.
  • Marco Heiles, Das Losbuch. Manuskriptologie einer Textsorte des 14. bis 16. Jahrhunderts (Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte 83), Wien/Köln/Weimar 2018, S. 481.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Marco Heiles
Dezember 2020