Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 12772

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Düsseldorf, Universitäts- und Landesbibl., Ms. B 208Codex181 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße288 x 200
Entstehungszeit1478
Schreibsprachemnd.

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Werner Höver, Bernhard von Clairvaux, in: 2VL 1 (1978), Sp. 754-762 + 2VL 11 (2004), Sp. 241f., hier Bd. 1, Sp. 756 und Bd. 11, Sp. 242 (irrtümlich als "Ms. B 209" bezeichnet).
  • Handschriftencensus Rheinland. Erfassung mittelalterlicher Handschriften im rheinischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen mit einem Inventar, hg. von Günter Gattermann, bearbeitet von Heinz Finger, Marianne Riethmüller u.a., 3 Bde. (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf 18), Wiesbaden 1993, Bd. I, S. 401 (Nr. 657).
  • Agata Mazurek und Joachim Ott, Die mittelalterlichen Handschriften der Signaturengruppe B in der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf,Teil 2: Ms. B 101a bis B 214 (Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf. Kataloge der Handschriftenabteilung 2), Wiesbaden 2011, S. 365-368.
  • Kurzinventar der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Juli 2011