Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 12840

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. N I 3, 95cFragment2 Blätter

Inhalt 

Stücke aus:
Bl. 1r = David von Augsburg, 'Sieben Vorregeln der Tugend' 
Bl. 1r-1v(?) = David von Augsburg, 'Spiegel der Tugend' 
Bl. 2r = Geistlicher Palmbaum (aus den 'Palmbaumtraktaten'?)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße155 x 100 mm
Schriftraum130 x 90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl26-34
Entstehungszeit1. Hälfte des 14. Jh. (Binz)
Schreibsprachealem. (Binz)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Wolfgang Fleischer, Untersuchungen zur Palmbaumallegorie im Mittelalter (Münchner Germanistische Beiträge 20), München 1976, S. 16.
  • Kurt Ruh, David von Augsburg, in: 2VL 2 (1980), Sp. 47-58 + 2VL 11 (2004), Sp. 343.
  • Wolfgang Fleischer, 'Palmbaumtraktate', in: 2VL 7 (1989), Sp. 277-287 + 2VL 11 (2004), Sp. 1159.
  • e-codices. Virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Rebecca Wenzelmann, Februar 2020