Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1305

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Staats- und Stadtbibl., Fragm. germ. 10Fragment1 Blatt

Inhalt 

Ulrich von Liechtenstein: 'Frauendienst' (A)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße220 x ca. <150> mm
Schriftraum170 x 115 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl28
Strophengestaltung
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit4. Viertel 13. Jh. (Schmidt S. 322)
Schreibsprachebair.-österr. (Wolf S. 496)

Forschungsliteratur 

AbbildungenWolf S. 495, Abb. 3
Literatur
  • Franz Schmidt, Zu Ulrich von Liechtenstein, I. Augsburger Fragment des Frauendienstes, in: ZfdA 69 (1932), S. 321f. [online]
  • Ursula Peters (Hg.), Ulrich von Lichtenstein, Frauendienst ('Jugendgeschichte'). In Abbildungen aus dem Münchner Cod. germ. 44 und der Großen Heidelberger Liederhandschrift (Litterae 17), Göppingen 1973, S. 2.
  • Jürgen Wolf, Überlieferung, Handschriften. Ulrich von Liechtenstein im Buch, in: Ulrich von Liechtenstein. Leben - Zeit - Werk - Forschung, hg. von Sandra Linden und Christopher Young (De Gruyter Lexikon), Berlin/New York 2010, S. 487-514, hier S. 494-496.
ArchivbeschreibungKarl Euling (1906) 2 Bll.
Mitteilungen von Klaus Graf, Ralf G. Päsler
jw, Oktober 2011