Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13222

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. germ. qu. 8Codex280 Blätter

Inhalt 

Bl. 216r-220r = 'Synonima apotecariorum' (Auszug)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße275 x 200 mm
Entstehungszeit1482 (vgl. Bl. 48v, 98v)
Schreibsprachesüdrheinfrk. (Weimann S. 20)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Birgitt Weimann, Die mittelalterlichen Handschriften der Gruppe Manuscripta Germanica (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Mainz 5,IV), Frankfurt a.M. 1980, S. 20-24. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 65f. (Nr. 2.4.7) und Abb. 25. [online]
  • Bernhard Schnell, Mittelalterliche Vokabularien als Quelle der Medizingeschichte: Zu den 'Synonima apotecariorum', in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 10 (1992), S. 81-92, hier S. 87 (Nr. 6).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Juli 2012