Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 13381

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 589Codex378 Seiten

Inhalt 

S. 127-145 = 'Rosa von Viterbo'
S. 145-152 = 'Eleazar von Sabran' (Prosalegende) (III)
S. 152-197 = 'Ivo Hélory' (Prosalegende)
S. 197-281 = 'Pantaleon' (6)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210-220 x 150-160 mm
Schriftraum150-165 x 110-120 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18-27
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh., nach 1460 (Scarpatetti S. 125)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 191. [online]
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 447.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Bd. 1: Abt. IV, Codices 547-669. Hagiographica, Historica, Geographica, 8.-18. Jahrhundert, Wiesbaden 2003, S. 125-127.
  • Frauen im Galluskloster. Katalog zur Ausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (20. März - 12. November 2006), St. Gallen 2006, S. 105.
Archivbeschreibungvorhanden
Dezember 2019