Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13382

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 590Codex172 Blätter

Inhalt 

S. 7-310 = Konrad Haller: Legende des heiligen Notker
S. 311-312 = Gebete
S. 317-344 = Johannes Trithemius: Von der geistlichen Ritterschaft der Mönche

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 140-145 mm
Schriftraum125-140 x 85-90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl15-22
BesonderheitenSchreibernennung (S. 310): Cůnrat Haller
Entstehungszeit1522 (S. 310)
SchreibspracheÖstliches Hochalemannisch (Scarpatetti [2003], S. 128)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Frauen im Galluskloster S. 101 Abb. 21 [= S. 79, in Farbe]
Literatur
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 191. [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 47 (Nr. 129).
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Bd. 1: Abt. IV, Codices 547-669. Hagiographica, Historica, Geographica, 8.-18. Jahrhundert, Wiesbaden 2003, S. 127-129.
  • Frauen im Galluskloster. Katalog zur Ausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (20. März - 12. November 2006), St. Gallen 2006, S. 100-102, mit Abb. 21.
Archivbeschreibungvorhanden
rg, Januar 2021