Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1369

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Linz, Landesbibl., Hs. 590Fragment2 Längsstreifen eines Blattes

Inhalt 

Predigtsammlung ('Aurolzmünsterer Predigtfragment')

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[172 x 117] mm
Schriftraum[172 x 117] mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl[23]
Entstehungszeit1. Hälfte 13. Jh. (Klein S. 75)
Schreibsprachealem. (Schiffmann S. 129)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments via manuscripta.at
Literatur
  • Konrad Schiffmann, Neue Predigthandschriften, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 34 (1902), S. 127-131, hier S. 129f. (mit Abdruck). [online]
  • Konrad Schiffmann, Die Handschriften der Öffentl. Studienbibliothek in Linz (masch.), Linz 1935, S. 287. [online]
  • Konrad Schiffmann, Die Handschriften der Öffentl. Studienbibliothek in Linz (nicht seitenkongruente Abschrift der maschinschriftlichen Fassung Linz 1935 als PDF-Datei mit Nachträgen und neuen Signaturen). [online]
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 29f. (T 37b).
  • Klaus Klein, Nochmals zu 'Verbleib unbekannt'. Wiederaufgefundene Handschriftenfragmente, in: ZfdA 121 (1992), S. 63-75, hier S. 75.
  • Regina D. Schiewer, Predigten und Predigtsammlungen, in: 2VL 11 (2004), Sp. 1261-1267, hier Sp. 1263.
  • Christine Putzo, Die Frauenfelder Fragmente von Konrad Flecks 'Flore und Blanscheflur'. Zugleich ein Beitrag zur alemannischen Handschriftenüberlieferung des 13. Jahrhunderts, in: ZfdA 138 (2009), S. 312-343, hier S. 329.
Archivbeschreibung---
März 2016