Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13866

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 467CodexI + 51 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 145 mm
Schriftraum155-160 x 105 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl27-28 (ab Bl. 27v: 21)
Entstehungszeitum 1455-1457 (Hagenmaier [1988] S. 110)
Schreibspracheoberrhein. (Hagenmaier [1988] S. 110)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Rieder, Der Gottesfreund vom Oberland. Eine Erfindung des Straßburger Johanniterbruders Nikolaus von Löwen, Innsbruck 1905, S. XIX-XXI. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die Handschriftensammlung Franz Karl Grieshabers (1798-1866) in der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau (Hausarbeit zur Prüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken), Köln 1975, S. 61. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4), Wiesbaden 1988, S. 110f. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine, Oliver Rau
Februar 2021