Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13932

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Königsberg, Staats- und Universitätsbibl., Hs. 106 [verschollen]Codex184 Blätter

Inhalt 

Lat. kanonistische Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 174v-175r = Zwei medizinsche Rezepte

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 295 x 215 mm
Entstehungszeit15. Jh.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Emil Steffenhagen, Catalogus codicum manuscriptorum bibliothecae Regiae et Universitatis Regimontanae, Bd. I, Königsberg 1861 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 50f. (Nr. CXV). [online]
  • Julius Zacher, Zwei medicinische Recepte, in: ZfdA 13 (1867), S. 381-383, hier S. 381. [online]
  • Gero Dolezalek, Die handschriftliche Verbreitung von Rechtsprechungssammlungen der Rota, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Kanon. Abt. 58 [102] (1972), S. 1-106, hier S. 36.
  • Ralf G. Päsler, Katalog der mittelalterlichen deutschsprachigen Handschriften der ehemaligen Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg. Nebst Beschreibungen der mittelalterlichen deutschsprachigen Fragmente des ehemaligen Staatsarchivs Königsberg. Auf der Grundlage der Vorarbeiten Ludwig Deneckes, hg. von Uwe Meves (Schriften des Bundesinstituts für ostdeutsche Kultur und Geschichte 15), München 2000, S. 47f.
Archivbeschreibung---
Ralf G. Päsler (Marburg), April 2011