Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14002

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Solothurn, Zentralbibl., Cod. S 160Codexnoch 187 + III Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-163v = Psalterium feriatum (dt.)
Bl. 163v-182r = Cantica (dt.)
Bl. 182r-187r = Heiligenlitanei (dt.)
Bl. 187r-v = Gebet

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 150 mm
Schriftraum140 x 90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Schönherr S. 3)
Schreibsprachehochalem.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Alfons Schönherr, Die mittelalterlichen Handschriften der Zentralbibliothek Solothurn, Solothurn 1964, S. 3f.
ArchivbeschreibungFerdinand Vetter (o. J.) 6 Bll. [k]
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Ian Holt (Solothurn), März 2016