Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 14589

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Dresden, Landesbibl., Mscr. M 54CodexI + 379 + I Blätter [s.u. Erg. Hinweis]

Inhalt 

Bl. 1r-377v = Philipp von Bergamo: 'Speculum regiminis', dt. ('Spiegel der regeyrunge')

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße324 x 210 mm
Schriftraum201-214 x 113-127 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl23-28
BesonderheitenSchreiber: N.G., plebanus zu Schönewerda an der Unstrut (heute Ortsteil der Stadt Roßleben) in Nordthüringen (vgl. Bl. 377v) (Hoffmann S. 763)
Entstehungszeit1475 (vgl. Bl. 377v)
Schreibsprachethür. (Hoffmann S. 763)
SchreibortSchönewerda an der Unstrut (vgl. Bl. 377v)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Franz Schnorr von Carolsfeld, Katalog der Handschriften der königl. öffentlichen Bibliothek zu Dresden, Bd. II, Leipzig 1883 (Korrigierter und verbesserter Nachdruck: Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden, Bd. II, Dresden 1981), S. 456f. [online]
  • Werner J. Hoffmann, Die Mittelalterlichen Deutschen und Niederländischen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, (Archivum Medii Aevi Digitale Studies. Catalogues 1), Frankfurt a.M. 2022, S. 762-765. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Foliierung überspringt je ein leeres Blatt nach Bl. 344 und 366, daher 377 gezählte Blätter
Werner J. Hoffmann (Leipzig), sw, Dezember 2022