Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14785

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Zeitz, Domherrenbibl., Cod. 35 (früher Cod. XXXVII)Codex339 Blätter (aus drei Teilen [1-117; 118-259; 260-339] zusammengesetzt)

Inhalt 

Lat. Rechtstexte, darin dt.:
Bl. 331r-334v = Zusammenstellung von Rechtsregeln, dt. und lat. [Nachtrag]
Bl. 335r-337r = Zusammenstellung von Rechtsgutachten usw., dt. und lat. [Nachtrag]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 220 mm
Spaltenzahl1
Entstehungszeitca. 1458-60 (Wejwoda S. 172)
Schreibsprachemd. (Oppitz S. 881)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Fedor Bech, Verzeichniss der alten Handschriften und Drucke in der Domherren-Bibliothek zu Zeitz, Berlin 1881, S. 8f. (Nr. XXXVII). [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 881 (Nr. 1615).
  • Marek Wejwoda, Dietrich von Bocksdorf und seine Bücher. Rekonstruktion, Entwicklung und inhaltliche Schwerpunkte einer spätmittelalterlichen Gelehrtenbibliothek (Schriften aus der Universitätsbibliothek 31), Leipzig 2014, S. 172-174.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
Februar 2015