Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 14795

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Zürich, Zentralbibl., Ms. A 54/55CodexNoch I + 725 Blätter (in 5 separat foliierten Teilen)

Inhalt 

Sammelband zur Schweizergeschichte, darin:
Bl. Ir = Anweisungen für die Zeichnung einer Titelseite mit der allegorischen Darstellung der Drei-Stände-Lehre
Bl. Iv = leer
1. Teil, Bl. 1r-7v = Notizen und Regesten von 1291-1515
            Bl. 8r-14v = leer
2. Teil, Bl. 1r-2v = Von dem undergang der statt Zug
            Bl. 3r = Verzeichnis der ertrunkenen Einwohner von Zug am 4. 3. 1435
            Bl. 3v = leer
3. Teil, Bl. 1r-100r = Hans Fründ: 'Chronik'
            Bl. 100v-108r, 109v, 110v = leer
            Bl. 108v-109r, 110r =  Federproben
4. Teil, Bl. 1r-432r = Diebold Schilling d.Ä.: 'Große Burgunder Chronik' (Abschrift von Zürich, Zentralbibl., Ms. A 5)
            Bl. 432v-441v = leer
5. Teil, Bl. 1r-135r = 'Der Schwabenkrieg'
            Bl. 135v-154v = Werner Steiner: Aufzeichnungen zur Geschichte der Mailänderkriege von 1503-1519
            hinterer Spiegel = Rechenaufgaben

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 215 mm
Schriftraum215-237 x 143-153 mm (Teil 1, 2, 5, Bl. 135v-154v: 207-220 x 122-127 mm)
Spaltenzahl1
Zeilenzahlwechselnd
BesonderheitenSchreiber: Werner Steiner (Autograph), Jakob Kolly, Rudolf Güder (Scarpatetti S. 160), Heinrich Bullinger (Gagliardi/Forrer Sp. 26). Ein Blatt vor Teil 3 herausgeschnitten mit Textverlust (Junghänel).
Entstehungszeitum 1532 (Bl. 135r; Teil 5); der ganze Band entstand vor 1542  (Scarpatetti S. 160)

Forschungsliteratur 

AbbildungenScarpatetti (1991) 2. Teil, S. 282 (Nr. 675) [= Bl. 2r] (Ausschnitt)
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Tobler (Hg.), Die Berner Chronik des Diebold Schilling 1468-1484, Bd. 2 , Bern 1901, S. 331f., 334. [online]
  • Guy P. Marchal, Fründ, Hans, in: 2VL 2 (1980), Sp. 992f.
  • Ernst Gagliardi und Ludwig Forrer, Katalog der Handschriften der Zentralbibliothek Zürich, Bd. II: Neuere Handschriften seit 1500 (ältere schweizergeschichtliche inbegriffen). Einleitung und Register von Jean-Pierre Bodmer, Zürich 1931-1982, Sp. 26f. [online]
  • Frieder Schanze, Meisterliche Liedkunst zwischen Heinrich von Mügeln und Hans Sachs, Bd. II: Verzeichnisse (MTU 83), München 1984, S. 255.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 160 (Nr. 445), Abbildungsband S. 282 (Nr. 675).
  • Wilhelm Baum, Schilling, Diebold, d. Ä., in: 2VL 8 (1992), Sp. 670-672, hier Sp. 671.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 303.
  • Andre Gutmann, Die Schwabenkriegschronik des Kaspar Frey und ihre Stellung in der eidgenössischen Historiographie des 16. Jahrhunderts, 2 Bde. (Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe B, Bd. 176), Stuttgart 2010, S. 69-72.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisVor Bl. 100r (Teil 3) ist eine beschriebene Hälfte eines Blattes eingebunden, die den Konflikt zwischen Zürich und Schwyz im Alten Zürichkrieg beschreibt. Die unbeschriebene Hälfte des Blattes befindet sich vor Bl. 94r.
Ein Blatt vor Bl. 1 (Teil 5) ist ungezählt.
Die Angaben zur Blattzahl und zum Inhalt wurden freundlicherweise von André Junghänel (Zentralbibliothek Zürich) im Dezember 2022 mitgeteilt.
Klaus Graf (Aachen), rg, mt, Januar 2023