Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14803

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Merseburg, Domstiftsbibl., Cod. 46Codex360 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. Mischhandschrift, darin dt.:
Bl. 16ra-214va = Österreichischer Bibelübersetzer: 'Psalmenkommentar' (Mg2) [früher Heinrich von Mügeln zugeschrieben]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 305 x ca. 210 mm
Schriftraum235 x ca. 155 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl48-51
Entstehungszeit15. Jh. (Ratcliffe [1960/61] S. 430)
Schreibsprachemd. (Sparmberg), thür. (Beck S.27)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Alfred Bergeler, Das deutsche Bibelwerk Heinrichs von Mügeln, Diss. Berlin 1937, Berlin 1938, S. 3 (Nr. 19; Sigle Mg2).
  • F. W. Ratcliffe, The Psalm Translation of Heinrich von Mügeln, in: Bulletin of the John Rylands Library 43 (1960/61), S. 426-451, hier S. 430 (Nr. 18).
  • F. W. Ratcliffe, Die Psalmenübersetzung Heinrichs von Mügeln: Die Vorrede, der 'schlichte' Psalmentext und Probleme einer Herausgabe, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 84 (1965), S. 46-76, hier S. 48.
  • Wolfgang Beck, Deutsche Literatur des Mittelalters in Thüringen. Eine Überlieferungsgeschichte (ZfdA. Beiheft 26), Stuttgart 2017, S. 27.
ArchivbeschreibungPaul Sparmberg (1913) 11 Bll.
März 2018