Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1484

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Wiesbaden, Hauptstaatsarchiv, Abt. 3004 Nr. C 26aFragment2 Doppelblätter
[b]Wiesbaden, Hauptstaatsarchiv, Abt. 3004 Nr. C 26bFragment2 Blätter
[c]Wiesbaden, Hauptstaatsarchiv, Abt. 3004 Nr. C 26 [verschollen]Fragment1 Blatt (n zwei Teilen)

Inhalt 

'Idsteiner Sprüche der Väter'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße123 x 80 mm
Schriftraum93 x 50-58 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl16
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
EntstehungszeitMitte 13. Jh.
Schreibspracherheinfrk.-hess. (Palmer [1991] S. 217)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karl Roth (Hg.), Bruchstücke aus Jansen des Eninkel's gereimter Weltchronik. Nebst einem Anhange, die Sprüche der Väter enthaltend, München 1854, S. 31-37 (Abdruck von [a]). [online]
  • Karl Roth, Sprüche der Väter, in: Karl Roth (Hg.), Beiträge zur deütschen Sprach-, Geschichts- und Ortsforschung I, München 1854 [= K. R., Kleine Beiträge zur deütschen Sprach-, Geschichts- und Ortsforschung Heft 1-5, München 1850-1852], S. 35-39 (mit Teilabdruck von [a]). [online]
  • Wilhelm Miethke, Ein neues Blatt der Idsteiner Sprüche der Väter, in: ZfdA 51 (1909), S. 102-106 (mit Abdruck von [c]). [online]
  • Friedrich Maurer, "Idsteiner Sprüche der Väter", in: Volk, Sprache, Dichtung. Festgabe für Kurt Wagner, hg. von Karl Bischoff und Lutz Röhrich, Gießen 1960, S. 38-48 (mit Abdruck von [b]).
  • Friedrich Maurer (Hg.), Die religiösen Dichtungen des 11. und 12. Jahrhunderts, Bd. I, Tübingen 1964, S. 76-93 (mit Abdruck von [a], [b], [c]).
  • Edgar Papp, 'Idsteiner Sprüche der Väter', in: 2VL 4 (1983), Sp. 361f.
  • Nigel F. Palmer, Von der Paläographie zur Literaturwissenschaft. Anläßlich von Karin Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, Bd. I, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 113 (1991), S. 212-250, hier S. 217.
  • Nigel F. Palmer, Manuscripts for reading: The material evidence for the use of manuscripts containing Middle High German narrative verse, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 67-102, hier S. 101 (Nr. 95).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Fragmente Wiesbaden, Hauptstaatsarchiv, Abt. 3004 Nr. C 26c und C 26d stammen aus zwei anderen (späteren) Handschriften. Das von Miethke abgedruckte Blatt (s.o. [c]) konnte auch bei einem Besuch im August 2011 nicht wiedergefunden werden und muss weiterhin als verschollen gelten.
August 2011