Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14865

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Würzburg, Universitätsbibl., M. p. th. q. 67Codex100 Blätter

Inhalt 

Österreichischer Bibelübersetzer: 'Psalmenkommentar', ohne Vorrede und Glosse [früher Heinrich von Mügeln zugeschrieben], mit Gebetsanweisungen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße163 x 133 mm
Schriftraum120 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl22-24
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Thurn S. 217); Gebetsanweisungen: 15. Jh. (Hellgardt S. 405)
SchreibspracheHauptschreiber: rheinfrk. (Thurn S. 217)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Hans Vollmer (Hg.), Die Psalmenverdeutschung von den ersten Anfängen bis Luther, 2. Hälfte (Bibel und deutsche Kultur III), Potsdam 1933, S. 2-9, 10-21 (mit Abdruck der Gebetsanweisungen).
  • Alfred Bergeler, Das deutsche Bibelwerk Heinrichs von Mügeln, Diss. Berlin 1937, Berlin 1938, S. 4.
  • F. W. Ratcliffe, Die Psalmenübersetzung Heinrichs von Mügeln: Die Vorrede, der 'schlichte' Psalmentext und Probleme einer Herausgabe, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 84 (1965), S. 46-76, hier S. 49.
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 81.
  • Helmut Engelhart, 'Gebetsanweisungen in lateinischen Psalterhandschriften', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1129f. + 2VL 11 (2004), Sp. 501f., hier Bd. 2, Sp. 1129 (Hs. erwähnt, obwohl der Psalter deutsch ist).
  • Marianne Wallach-Faller, Ein alemannischer Psalter aus dem 14. Jahrhundert. Hs. A.IV.44 der Universitätsbibliothek Basel, Bl. 61-178 (Spicilegium Friburgense 27), Freiburg/Schweiz 1981, S. 145.
  • Hans Thurn, Die Handschriften der kleinen Provenienzen und Fragmente. Die mittelniederländischen Codices beschrieb W. Williams-Krapp (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg 4), Wiesbaden 1990, S. 217. [online]
  • Ernst Hellgardt, Deutsche Gebetsanweisungen zum Psalter in lateinischen und deutschen Handschriften und Drucken des 12.-16. Jahrhunderts. Bemerkungen zu Tradition, Überlieferung, Funktion und Text, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 400-413, hier S. 405.
ArchivbeschreibungHans Walther (1914) 3 Bll. + Josef Hofmann (1938) 8+1 Bll.
Mitteilungen von Michael Krug
Juli 2011