Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14937

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kassel, Universitätsbibl. / LMB, 8° Ms. chem. 32CodexII + 131 Blätter

Inhalt 

Bl. 6r-43r = Johannes de Rupescissa: 'Liber de consideratione quintae essentiae', dt. (Auszüge in diesem Seitenbereich)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße160 x 105 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20-30
EntstehungszeitMitte 16. Jh. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 73)
Schreibsprachebair. (Kat. dtspr. ill. Hss.)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Bernhard Haage (Hg.), Das 'Kunstbüchlein' des Alchemisten Caspar Hartung vom Hoff. In Abbildung und Transkription (Litterae 39), Göppingen 1975, S. ?.
  • Hubert Herkommer, Johannes de Rupescissa, in: 2VL 4 (1983), Sp. 724-729, hier Sp. 726.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 73-75 (Nr. 2.4.15). [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
cg, März 2021